Maiporter Z130 FAQ

Die häufig gestellten Fragen

Innerhalb Deutschlands ja. Für andere Staaten muss das im Einzelfall geprüft werden.

Wenn du nicht öfter sehr schwere Lasten transportieren musst, hat ein Lastenanhänger gegenüber einem Lastenrad viele Vorteile: Du behältst das vom normalen Fahrrad gewohnte Fahrverhalten bei und genießt eine deutlich weniger sperrige Handhabung im Alltag. Du benötigst weiterhin nur ein Fahrrad für alles, weil du einen Lastenanhänger für längere Touren mit wenig Gepäck einfach zu Hause lassen kannst. Hier nimmt er nur wenig Platz ein und für Urlaube passt er auch mal mit ins Auto.

Mit den meisten Fahrrädern ist das kein Problem, Vorsicht ist bei besonders sportlichen oder außergewöhnlichen Bauweisen geboten. Mit hundertprozentiger Gewissheit kann dir diese Frage aber nur der Hersteller deines Fahrrades beantworten, denn er ist es, der es für den Anhängerbetrieb zulässt oder nicht. Grundsätzlich sind für den Anhängerbetrieb hervorragend funktionierende Bremsen Pflicht.

Wenn das Lastenrad vom Hersteller für den Anhängerbetrieb zugelassen ist, geht das. Gerade wenn man viel mit Kindern unterwegs ist, ist das eine gute Möglichkeit, damit trotzdem noch ausreichend Stauraum für einen großen Einkauf bleibt.

Da ein Pedelec (Tretunterstützung bis 25 km/h mit max. 250 Watt) rechtlich als Fahrrad gilt, ist das kein Problem. Auch hier gilt, dass der Hersteller es für den Anhängerbetrieb zugelassen haben muss. S-Pedelecs, also E-Bikes mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit und Versicherungs- sowie Helmpflicht, dürfen nicht in Kombinaion mit einem Anhänger betrieben werden. Grundsätzlich sind für den Anhängerbetrieb hervorragend funktionierende Bremsen Pflicht.

Ein Pedelec und ein Z130 als Immer-dabei-Trailer sind natürlich eine ideale Kombination. Wenn du schon ein Pedelec hast oder sowieso mit der Anschaffung liebäugelst: Perfekt!
Falls du die Frage nach einem Pedelec jedoch nicht so einfach mit einem klaren "Ja" oder für dich beantworten kannst, empfehlen wir dir, mit deinem normalen Fahrrad zu beginnen, bis sich ein Gewöhnungs-Effekt eingestellt hat. Das dauert bei täglichem Gebrauch meist nicht lange und somit hast du eine solide Grundlage für deine Entscheidung.

Grundsätzlich ist jedes Pedelec, das vom Hersteller für den Anhängerbetrieb zugelassen ist und über gute Bremsen verfügt, geeignet. An Steigungen und mit schwerer Beladung entfalten Mittelmotoren jedoch eine spürbar besseres Drehmoment als Nabenmotoren.

Auch die geläufigste Kupplung von Weber passt nicht an jedes Fahrrad und ist auch nicht für jedes Fahrrad, an das sie passt, die beste Wahl. Viele Kunden haben auch schon eine Weber-Kupplung montiert.

Für das am Z130 verwendete Weber-System sind eine Vielzahl an Kupplungen und Adaptern erhältlich. Das macht zwar die Auswahl zunächst etwas unübersichtlich, hat aber den Vorteil, dass sich auch, wenn während der Montage Probleme auftauchen, in den allermeisten Fällen eine Lösung dafür im Weber-Programm findet. Für die Auswahl und Montage der für dein Fahrrad am besten geeigneten Fahrradkupplung empfehlen wir die Beauftragung einer Fahrrad-Fachwerkstatt. Eine gute Hilfe bietet der Weber Kupplungsfinder.

Grundsätzlich ist es auch mit Fahrradanhänger möglich, sich auszupowern, in Kurven oder beim (insbesondere einseitigen) Überfahren von Fahrbahnunebenheiten darf man aber nicht zu schnell fahren, da Fahrradanhänger umkippen können. Wie hoch das Tempo jeweils sein darf, hängt unter anderem vom Gesamtgewicht des Anhängers und seinem Schwerpunkt ab.

Da er mit seinem Heck den Boden erst dann berührt, wenn die Mitte des Anfass-Bereiches am Deichselende 100 cm Höhe erreicht, lässt er sich auch von großen Menschen bequem per Hand ziehen, steht dabei aber natürlich nicht in der Waage.

Für eine unkomplizierte Sicherung im Alltag empfehlen wir ein Fahrrad-Rahmenschloss, das sich mit einer Einsteckkette kombinieren lässt. Solche sind beispielsweise von Axa, Trelock und Abus erhältlich (Vorsicht, von Abus sind zwei verschiedene Stecksysteme erhältlich, die nicht miteinander kompatibel sind).

Eine Lackierung macht beim Aluminiumrahmen des Z130 ebenso wenig Sinn, wie bei den ebenfalls stoßgefährdeten Abschlussleisten der Box. Darum sollten diese Stellen ab und zu gegen Korrosion imprägniert werden. Das geht im Handumdrehen, indem sie einfach mit einem weichen Lappen dünn mit einer umweltverträglichen Imprägnierung eingerieben werden. Diese befindet sich im Lieferumfang das Z130. Wir empfehlen die Behandlung einmal zum Saisonstart und einmal zum Herbst hin, im Winter zusätzlich einmal vor und einmal innerhalb der Streusalz-Saison.

Sie ist mit vier Spezial-Schrauben durch den Boden auf dem Rahmen verschraubt und lässt sich mit einem normalen 5 mm Imbus-Schlüssel lösen.

Da die untere Kante der Alubox und die oberen Stellfüße sonst zerkratzen, empfehlen wir dafür ein Stück Pappe oder alten Teppich unterzulegen.

Die dämpfende Lagerung funktioniert zweistufig: Leicht beladen wird die Box von der ersten, weicheren Stufe getragen, um Bollergeräusche zu minimieren. Bei schwerer Beladung werden die Schwingungen durch die Beladung selbst gedämpft, die Box lagert dann auf einer zweiten, härteren Stufe, damit sie nicht auf dem Rahmen klappert.

Für Brompton, Unimoke und andere Spezialräder mit Hinterrädern von 20" und darunter passen wir die Deichsel des Z130 gerne so an, dass das nicht passiert. Vermerke das einfach bei deiner Bestellung im Anmerkungs-Feld und wir kümmern uns darum. Dieser Service ist nicht aufpreispflichtig.

Wir verschicken ihn in zwei großen Paketen. Box, Räder und Deichsel müssen noch am Rahmen montiert werden, dafür sind zwei Inbusschlüssel (4+5 mm) und ein 15 mm Schraubenschlüssel erforderlich. Bodenmatte, Powerbank nebst USB-Ladekabel (kein Ladegerät) und ein gedrucktes Handbuch befinden sich im Lieferumfang.

 

 

Deine Frage war nicht mit dabei? Wir freuen uns auf deine Nachricht:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Maiporter: Radfahren 2.0

Schon seit 2011 findest du Maiporter auch auf

Maiporter bei Facebook Logo