· 

Immer-dabei-Trailer: Von der Idee zum Z130


Die Idee

2010 baute ich unseren ersten Boxtrailer für unsere Familie. Als er fertig war, nutzten wir ihn zunächst so, wie unsere anderen Fahrradanhänger zuvor auch: für größere Transporte und zum Einkaufen. Aber es dauerte nicht lange, bis wir eine Eigenschaft an ihm zu schätzen lernten, die weit darüber hinausreichte: Hatten wir den Boxtrailer dabei, konnten wir unsere Sachen vor Diebstahl und Regen geschützt in seiner abschließbaren Box zurücklassen.

 

Fahrrad Boxtrailer Eigenbau mit Aluminiumbox
2010: Erster, privater Eigenbau-Boxtrailer

 

Klingt logisch, ist es auch, denn dafür war die abschließbare Box ja schließlich da. Aber im täglichen Gebrauch fiel uns auf, dass wir im Boxtrailer wirklich ALLES zurücklassen konnten. Denn im Gegensatz zu einem Auto fanden wir ja immer einen Parkplatz direkt vor der Tür. So hatten wir dort all unsere Sachen jederzeit greifbar, ohne sie dafür durch die Gegend schleppen zu müssen. Und Dinge loswerden ging natürlich ebenso einfach. Mit dem Boxtrailer war es fast so, als hätten wir jemanden dabei, der unsere Sachen für uns trägt und auf sie aufpasst. 

 

War die Jacke zu warm geworden? Kein Problem, wir ließen sie im Anhänger! Später wurde es doch wieder kühler? Sie wartete dort in greifbarer Nähe auf uns! Etwas eingekauft oder irgendwo abgeholt? Ab in die Box damit und bis zu Hause vergessen! Zwischendurch Hunger? Etwas vernünftiges zu Essen von daheim ging immer mit! Durst? Auch Getränke hatten wir im Boxtrailer immer greifbar, ohne dass wir sie dafür schleppen mussten. An heißen Sommertagen gab es sie eiskalt aus der Kühltasche, ansonsten gerne Heißgetränke aus der Thermosflasche: Günstig, lecker und ohne Einweg-Becher!

 

Fahrradanhaenger Eigenbau Alubox mit offenem Deckel und zwei Stuehlen geladen
Man mag sich nicht vorstellen, wie die geöffneten Verschlüsse gegen die Bordwand klapperten, wenn man so losgefahren ist

 

Das alles war so komfortabel, dass wir den Boxtrailer auf den kurzen Strecken in der Stadt fortan fast immer mitnahmen. Und damit verfügten, quasi nebenbei, auch unsere Fahrräder nun über etwas, das bisher nur Autos und Lastenrädern vorbehalten blieb:

Eine alltagstaugliche Flexibilität in der Zuladung

Packten wir daheim unsere Sachen, ging es nicht mehr um das sprichwörtliche Gramm zu viel. Der alltägliche, bange Blick auf die Wettervorhersage wurde obsolet, denn Regensachen nahmen wir zukünftig einfach immer mit. Zuladung, die sich unterwegs spontan ergab, war kein Problem mehr, vor allem die olle Quälerei mit vollgestopften Rucksäcken und Radtaschen, wenn aus dem kleinen Einkauf auf dem Nachhauseweg doch mal wieder ein großer geworden war, gehörte mit dem Boxtrailer endgültig der Vergangenheit an.

 

Eigenbau Bike-Boxtrailer mit Zarges-Box Rueckseite
Auch Stellfüßchen am Heck gab es schon. Das erste Design: Noch eher robust

 

Trotz allem waren wir froh, dass er uns die Freiheit ließ, ihn auch mal zu Hause zu lassen, falls wir nur mal kurz eine Kleinigkeit besorgen oder eine längere Strecke mit wenig Gepäck fahren wollten. Darum stattete ich auch schon den ersten Maiporter, der noch gar nicht so hieß, mit Füßchen am Heck aus, um ihn zu Hause möglichst platzsparend abstellen zu können. 

Die Gründung

" ...ich merke jetzt schon, wie mühsam es ohne Maiporter ist. Was habe ich bloß die Jahre vor Maiporter gemacht?" (Ein Kunde, nachdem er uns seinen Maiporter zum Umrüsten eingeschickt hatte)

 

Und diese Frage stellten wir uns inzwischen auch, vor allem fragten wir uns, warum eigentlich nicht schon viel mehr urbane Alltagsradler einen Boxtrailer als Immer-dabei-Trailer nutzten. Wir tippten damals auf den hohen Kaufpreis der bis dahin erhältlichen Modelle. Darum gründeten wir 2011 Maiporter, um mit dem M-Stream einen bis dahin unerreicht günstigen Boxtrailer auf den Markt zu bringen.

 

Der erste serienmäßige Maiporter mit Aluminium-Box von der Seite gesehen
Der erste, noch sehr einfach gehaltene Serien-Maiporter

 

Der erwartete, große Erfolg blieb jedoch aus und durch unsere eigene tägliche Erfahrung erkannten wir immer mehr, an welchen Stellen noch Verbesserungspotenzial bestand. Vor allem die durch die feste Box verursachten Fahrgeräusche liefen unserem Konzept der täglichen Nutzung zuwider. Ein Fahrradanhänger für die tägliche Nutzung muss uneingeschränkt Spaß machen, denn sonst lässt man ihn doch wieder zu Hause.

Der Entschluss

So entschlossen wir uns schon 2012, einen neuen Maiporter zu schaffen. Für ihn entwickelten wir in den folgenden Jahren über mehrere Prototypen hinweg alltagstaugliche, praktische und haltbare Lösungen für alle großen und kleinen Probleme, die wir mit dieser Bauform kennengelernt hatten. Dabei ließen wir allem die Zeit, die es brauchte. Es sollte gesund wachsen, und da wir Maiporter nebenbei betrieben, war das auch kein Problem.

 

Der erste Prototyp des Fahrradanhänges Maiporter Z130
Vom ersten Prototyp 2012 noch mit zugekauftem Stahlrahmen, Serienbox und altem Logo...

 

Doch so richtig rund wurde der neue Maiporter erst, als wir auch den renommiertesten Hersteller von Aluminium-Leichtbauboxen überhaupt von unserer Idee des Radverkehr 2.0 überzeugen konnten: Die Zarges GmbH aus Weilheim. Und das war ein echter Glücksfall, denn durch diese Zusammenarbeit konnten wir zusammen mit Zarges eine Sonderanfertigung der Box entwickeln und darum muss der neue Maiporter nicht mit einer zweckentfremdeten Lagerbox daher kommen, sondern darf mit einem aufgeräumten und pflegeleichten Design und einem für einen Boxtrailer optimal geeigneten Schließsystem punkten.

 

Mann sitzt auf einem Bootssteg am Prototyp des Fahrradanhängers Maiporter Z130 und nutzt den Deckel seiner Box zum Essen als Tisch
...bis zum vorletzten 2017, die Box noch ohne Lackierung und darum auf dem Deckel fleckig geworden

Das Ergebnis

Und so konnten wir mit dem neuen Maiporter den wohl komfortabelsten Boxtrailer schaffen, den es jemals gegeben hat. Einen Boxtrailer, der uneingeschränkt Spaß macht, jeden Tag und über lange, lange Jahre:

Den Maiporter Z130:

Bike-Boxtrailer Maiporter Z130 an einem Fahrrad angehängt von der linken Seite gesehen
Der erste Bike-Boxtrailer für jeden Tag!

Der Maiporter Z130: Radfahren 2.0

 

Weiter unten kannst du Kommentare lesen und verfassen und dich für unseren Newsletter anmelden, um keine neuen Blog-Artikel zu verpassen.

 

Auch interessant:

Detailaufnahme des Fahrradanhaengers Maiporter Z130 von hinten
Immer-stylish-Trailer: Das Design des Maiporter Z130
Lastenrad und Lastenanhaenger versuchen sich gegenseitig weg zu schieben
Lastenrad vs. Lastenanhänger: Eine Kaufberatung
Ein Schluessel steckt im Schloss des Maiporter Z130
Immer-entspannt-Trailer: Diebstahlschutz beim Maiporter Z130
Immer-sicher-Trailer: Die Beleuchtung des Maiporter Z130
Immer-sicher-Trailer: Die Beleuchtung des Maiporter Z130
Mann steht in Badehose, schwarzem, nassem Shirt und Muetze im Wasser
Eine Klimaanlage für das Fahrrad: Der Alltagsradler-Hitze-Tipp

Zeige alle weiteren Blog-Einträge zu:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0