· 

Review: RegenVorschau, eine Regenradar-App für Android und iOS


 

Dass weniger oft mehr sein kann, beweist eindrucksvoll die Regenradar-App RegenVorschau. Unübersichtliche Animationen weichen hier einer durchdachten, statischen Darstellung, die eine zügige und genaue Erfassung der Regenwahrscheinlichkeit ermöglicht.

Die Regenradar-Funktion in Wettervorhersage-Apps läuft gewöhnlich als Animation ab, deren Ablauf aus einem vergangenen und einem zukünftigen Teil besteht. Hier die Uhrzeit und die Animation gleichzeitig im Auge zu behalten ist quasi unmöglich und um eine Voraussage für die nähere Zukunft treffen zu können, muss man die Animation zunächst zum letzten bekannten, vergangenen Zeitpunkt zu spulen. Bis dahin ziemlich umständlich.

 

Regenradar App Regenvorschau Screenshot Kartenseite

 

RegenVorschau ist anders, öffnet man hier die Kartenansicht, startet sie direkt an dem Punkt, zu dem wir uns oben erst hin hangeln mussten. Ohne Animation.

 

Detail Screenshot der Regenradar App Regenvorschau
Windrichtung und Geschwindigkeit auf einem Blick

 

Die Windrichtung ergibt sich aus einem simplen Pfeil, dessen Spitze den eigenen Standort bezeichnet. Die Windgeschwindigkeit wird mittels in Stundenabständen ('h') gesetzten Querbalken dargestellt, die nach hinten hin immer länger werden und so die maximal mögliche seitliche Verschiebung darstellen. Wirklich interessant ist im Alltag meist der Bereich bis zu zwei Stunden und auch hier toppt RegenVorschau gewöhnliche Apps, denn für eine hohe Auflösung lässt sich hier sehr weit reinzoomen.

 

Die Farben des dargestellten Regens erklären sich so: Bei grün kann es regnen, muss aber nicht. Wenn es regnet, ist der Regen aber noch im grünen Bereich. Dann je dunkelblauer, desto doller. Wird es violett sollte man spätestens zusehen, dort besser nicht hinein zu geraten.

 

Und das war es auch schon, mehr muss man für eine einfache und zuverlässige Vorhersage nicht wissen.

 

Wir nutzen RegenVorschau zum Radfahren und für den Hunde-Spaziergang, oft mehrmals am Tag. Die ersten Jahre in der kostenlosen Version mit unauffälligem Werbebanner am unteren Bildschirmrand. Die Vorhersagen sind zuverlässig und haben uns schon so viel Nutzen gebracht, dass uns die Kaufversion mit 8,99 € im Google Play-Store für einen lebenslangen Premium-Status nicht zu teuer waren. Dafür erhielten wir zusätzlich Widgets und eine Benachrichtigungs-Funktion bei nahendem Regen, womit dann auch die Wäsche auf der Leine draußen nicht mehr versehentlich nass regnen kann.

 

Screenshot Android App Regenvorschau
Der Abgleich der Uhrzeiten mit dem Zeitstrahl verrät: Die Fahrt kann in spätestens 5 Minuten weitergehen!

 

RegenVorschau ist von der grafischen Darstellung her einfach gehalten und verbraucht darum nur minimale System-Ressourcen, sie dürfte ohne Probleme auch auf altersschwachen Smartphones laufen. Zusätzlich schmeißt sie sich selbst aus dem Zwischenspeicher, sobald man sie verlässt. Ressourcenschonender geht es nicht und auch Rechte verlangt sie während der Installation außer dem GPS-Standort keine. Top!

 

Alltagsradler finden in "Regenvorschau" einen überaus nützlichen, kleinen Helfer, mit dem sich der Niederschlag der nächsten zwei Stunden so einfach und genau vorhersagen lässt, wie mit keiner anderen uns bekannten App. Dass RegenVorschau einmal falsch lag, ist sehr selten vorgekommen und eine hundertprozentige Genauigkeit darf man von einer Wetter-App prinzipiell auch nicht erwarten.

 

Die von uns getestete Version für Android ist hier bei Google-Play erhältlich:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.chsoftware.regenvorschau

 

Und die für iOS im Apple App-Store:

https://apps.apple.com/de/app/regenvorschau/id327754661

 

Was hältst du von der Idee einer Regenradar-App, die statt auf Animationen auf eine einfache, statische Grafik setzt? Welche App nutzt du um deine Fahrten zu planen, was findest du an dieser besser oder schlechter? Kanntest du RegenVorschau schon oder hast du sie wegen unserem Artikel mal ausprobiert? Wie waren deine Erfahrungen? Schreib uns in die Kommentare!

 

Weiter unten kannst du Kommentare lesen und verfassen und dich für unseren Newsletter anmelden, um keine neuen Blog-Artikel zu verpassen.

 

Auch interessant:

Fahrradanhaenger mit Alubox selbst gebaut
Immer-dabei-Trailer: Von der Idee zum Z130
Schwarze, kleine, laute Fahrradklingel
Review: Eine Fahrradklingel, klein UND laut!
Ein Schluessel steckt im Schloss des Maiporter Z130
Immer-entspannt-Trailer: Diebstahlschutz beim Maiporter Z130
Mann steht in Badehose, schwarzem, nassem Shirt und Muetze im Wasser
Eine Klimaanlage für das Fahrrad: Der Alltagsradler-Hitze-Tipp
Fahrradanhaenger Maiporter Z130 als Picknick Tisch gedeckt
Immer-unterwegs-Trailer: Mit dem Z130 auf Reisen

Zeige alle weiteren Blog-Einträge zu:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0